Springe direkt zu Inhalt

CRC 1078 mourns the death of Dieter Oesterhelt

Dieter Oesterhelt

Dieter Oesterhelt
Image Credit: Caterina Hess © MPI für Biochemie

News from Dec 09, 2022

Dieter Oesterhelt passed away at the age of 82. He was the godfather of the so-called microbial rhodopsins. As a postdoc in the laboratory of Walter Stoeckenius, Dieter Oesterhelt studied the purple membrane of Halobacteria and found that the color of the embedded bacteriorhodopsin is due to the chromophore retinal. He also demonstrated that bacteriorhodopsin, unlike visual rhodopsin, is a proton pump. Thus, bacteriorhodopsin acts as the first element of a primitive photosynthetic chain. After microbial rhodopsins were found in the world's oceans nearly 30 years later, it was demonstrated that this red retinal-based photosynthesis makes a substantial contribution to the global photosynthetic rate.

For biophysicists and biochemists, bacteriorhodopsin has become a model system for membrane protein structure and function. Many - if not all - biophysical techniques have been tested on bacteriorhodopsin and some have even been developed on it. Wasn´t it channelrhodopsin as a microbial rhodopsin, whose discovery and characterization established the fascinating field of optogenetics and whose functional mechanism is the subject of research in CRC 1078.

Among the members of CRC 1078, Peter Hegemann, Hartmut Oschkinat and Joachim Heberle had the privilege to work closely with Dieter Oesterhelt. He was not only a pioneer and award-winning scientist, rather he was a "Mensch" who had a clear compass for excellent science.

With Oe, we lose a role model of scientific integrity.




Der SFB 1078 trauert um Dieter Oesterhelt.

Dieter Oesterhelt ist im Alter von 82 Jahren verstorben. Er war Taufpate der sogenannten mikrobiellen Rhodopsine. Als Postdoc im Labor von Walter Stoeckenius hat Dieter Oesterhelt die Purpurmembran von Halobakterien untersucht und dabei festgestellt, dass die Farbe des darin eingelagerten Bakteriorhodopsins auf den Chromophor Retinal zurückzuführen ist. Er wies überdies nach, dass Bakteriorhodopsin, im Gegensatz zum visuellen Rhodopsin, eine Protonenpumpe darstellt. Damit agiert Bakteriorhodopsin als erstes Element einer primitiven Photosynthesekette. Nachdem knapp 30 Jahre später mikrobielle Rhodopsine in den Weltmeeren gefunden wurden, konnte belegt werden, dass diese rote, weil Retinal-basierte, Photosynthese einen substanziellen Beitrag zur globalen Photosyntheserate liefert.

Für Biophysiker und Biochemiker ist Bakteriorhodopsin zum Modellsystem für die Struktur und Funktion von Membranproteinen geworden. Es wurden viele - wenn nicht alle - biophysikalischen Techniken an Bakteriorhodopsin erprobt und zum Teil daran sogar entwickelt. Schließlich war es mit Channelrhodopsin ein mikrobielles Rhodopsin, dessen Entdeckung und Charakterisierung das faszinierende Feld der Optogenetik begründete und dessen Funktionsmechanismus Gegenstand der Forschungen im SFB 1078 sind.

Unter den Mitgliedern des SFB 1078 hatten Peter Hegemann, Hartmut Oschkinat und Joachim Heberle das Privileg eng mit Dieter Oesterhelt zusammen zu arbeiten. Er war nicht nur Pionier und vielfach ausgezeichneter Wissenschaftler, vielmehr war er ein „Mensch“, der einen klaren Kompass für gute Wissenschaft hatte.

Mit Oe verlieren wir ein Vorbild an wissenschaftlicher Integrität.

1 / 67